Keine Angst vor Gelsen: Moskitoschutz Teil2

von | Apr 11, 2020

Moskitoschutz ganz ohne Chemie

Über dauerhaften Moskitoschutz mit Hilfe von Permethrin haben wir ausführlich im letzten Beitrag berichtet. Chemie auf der Kleidung ist aber nicht jedermanns Sache.

So sind wir auf der Suche nach Stoffen, durch die kein Moskito stechen kann. Saugrüssel von Stechmücken sind ca. ein Millimeter dünn!  Socken, T-Shirts und selbst Jeans sind für Gelsen meist kein Hindernis.

Wir vertrauen mittlerweile auf 3 Marken, wenn es um Mückenschutz ohne Chemie geht: Fjäll Räven, Craghoppers und Viavesto.

Keine Angst vor Gelsen: Moskitoschutz Teil2 1
Keine Angst vor Gelsen: Moskitoschutz Teil2 2
Keine Angst vor Gelsen: Moskitoschutz Teil2 3

Wie kann Stoff vor Moskitostichen schützen

Es ist die Webart, die den Stoff undruchdringlich für Stechmücken macht.

Für diese Webung eignet sich vor allem Polycotton, also eine Mischung aus Baumwolle und Polyester/Polyamid. Beim klassischen G1000 von Fjäll Räven und LPC von Lundhags ist das Verhältnis: 65% Polyester und 35% Baumwolle. Viavesto verwendet 74% Polyamid und 26% Baumwolle.

Verschiedene Stoffe für unterschiedliches Klima

Moskitos und Gelsen gibt es bei uns vorwiegend im Sommer, sie kommen aber auch in Oasen in heißen Wüstengebieten oder aber im doch eher kühlen Norden Skandinaviens oder Alaska vor.

Aufgrund der unterschiedlichen Materialien eignen sich die Stoffe für unterschiedliche Klimazonen und Gegenden.

Skandinavien, Kanada und gemäßigtes Klima

Hier eignet sich vor allem G1000 – der bewährte Outdoor-Klassiker von
Fjäll Räven.

Die Mischung aus 65% Polyester und 35% Baumwolle ist so dicht gewebt, dass das Gewebe nicht nur äußerst robus und reißfest ist, sondern auch gegen Instektenbisse schützt.

Durch die extrem feste Webung ist das Material zwar atmungsaktiv aber auch weniger winddurchlässig und dadurch wärmer.

Keine Angst vor Gelsen: Moskitoschutz Teil2 4

Für den Sommer und heissere Klimazonen

Unbeschwert Reisen heißt, sich um seine Bekleidung am wenigsten kümmern zu müssen. Nach diesem Motto hat Viavesto, ein portugiesischer Hersteller, seine Reisebekleidung entwickelt. Das spezielle Mischgewebe aus 74% Polyamid und 26% Baumwolle ist so fein gewebt (2500 Knoten auf 1 cm²), das Moskitos nicht durchstechen können.

Trotzdem ist die Bekleidung leicht und schnell trocknend. Mit Mesheinsätzen und dem geringeren Baumwollanteil ist die Kleidung auch für den Sommer und damit für wärmere Regionen geeignet.

Keine Angst vor Gelsen: Moskitoschutz Teil2 5

Für tropische Regionen

Mit der NosiDefence Linie bietet Craghoppers eine robuste Barriere von speziell konstruierten Fasern, die zu hart sind, um von Insekten wie Moskitos durchdrungen zu werden.

Das Material besteht aus 65% Polyester und 35% Baumwolle. Durch die speziellen Fasern muss der Stoff aber nicht so dicht gewebt werden und kann somit problemlos auch in tropischen Regionen getragen werden.

Keine Angst vor Gelsen: Moskitoschutz Teil2 6

Nachhaltigkeit bei VIAVESTO

Faire Arbeitsbedingungen“, „Sozialstandards“, „ökologische Verantwortung“ sind zu Recht ein wichtiges Thema. Es ist sehr gut, dass ein immer deutlicheres Augenmerk auf faire und nachhaltige Produktion gelegt wird!
Viavesto geht aber puncto Nachhaltigkeit einen eigenen Weg – den europäischen. Die Näherei befindet sich ganz in der Nähe von Porto im Norden Portugals. Alle Materialien für Reise- und Abenteuer-Bekleidung beziehen sie im Umkreis von ca. 50 km von ihrer Produktion: Stoff , Mesh, Knöpfe,  Nähgarn, Stickerei oder Hang Tags – die Liste der Zutaten ist lang. Die einzige Ausnahme sind die Reißverschlüsse, sie stammen aus Deutschland, da keine vergleichbare Qualität in Portugal gefunden wurde.

Durch diese konsequente, regionale Produktion wird eine sehr gute CO² Bilanz erreicht, da weite Transportwege vermieden werden. Der Stofflieferant ist bluesign® zertifiziert und die Bekleidung entspricht dem Öko-Tex Standard. Derzeit wird auf GOTS zertifizierte kbA-Baumwolle umgestellt.

Portugal ist ein Land mit hohen Sozialstandards, jährlichen Lohnanpassungen, Urlaubs- und Weihnachtsgeld sind ebenso selbstverständlich wie jährliche Gesundheits-Checks der Mitarbeiter von Viavesto. Regelmäßige Kontrollen aller staatlichen Auflagen sorgen für Sicherheit. Sie handeln ökologisch verantwortungsvoll und ethisch korrekt.

Ohne Prüfsiegel setzt sich Viavesto vom ersten Tag für das Wohl seiner Mitarbeiter und der Umwelt ein. Und die Auszeichnung? Die bekommen sie von uns und unseren Kunden, die mit Begeisterung diese Kleidung tragen und Wert darauf legen, ein von A bis Z europäisches Produkt zu kaufen.

Loading component ...

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!