Microadventure Abenteuer

von | Apr 18, 2020

Outdoor – Abenteuer – Teil1

Abenteuerreisen sind eine tolle Möglichkeit um sich vom stressigen Alltag zu erholen und um sich selbst zu entschleunigen. Urlaube erfordern immer Ressourcen wie Geld und Zeit und in der momentanen Covid19-Situation kann man noch gar nicht sagen, wann wir wieder in ein anderes Land reisen können.

Es ist aber nicht unbedingt notwendig in die Ferne zu schweifen – auch in der Nähe kann man Abenteuer erleben und eine neue Perspektive gewinnen – mit Microadventures.

Microadventure  Abenteuer 1
Microadventure  Abenteuer 2

Unterbrechung des Alltagstrott

Ein Microadventure kann alles sein, was den täglichen Alltagstrott unterbricht: eine Übernachtung unter freiem Himmel, früh aufstehen und den Sonnenaufgang auf einem Berg erleben, eisbaden in einem nahen Gewässer, Vollmondschwimmen in der Donau, einen Fluss durchschwimmen, mit dem Fahrrad eine Tour machen, etc.

Erlaubt ist alles, was das eigene Leben bzw. das Leben von anderen Personen nicht gefährdet.

Microadventure  Abenteuer 3
Microadventure  Abenteuer 4

Ein Tag/Nacht im Wald verbringen

Eines meiner liebsten Microadventures ist es, einen Tag mit Übernachtung im Wald zu verbringen! Dabei gilt für mich immer die Devise: „keep it simple“. Dieses Thema soll auch Teil 1 unserer Microadventure Serie behandeln.

24 Stunden ohne Bespaßung?

Kling für viele Leute unverständlich. Aus dem hektischen Alltag auszubrechen ist nämlich gar nicht so einfach. Man glaubt aber gar nicht wie schnell die Zeit in der Natur verfliegt. Denn es gibt viel zu tun: Zuerst einmal müssen wir einen geeigneten Lagerplatz finden. Er soll ein wenig geschützt sein, von meiner Schlafstelle Wind und Wetter ein wenig abhalten. Aber nach Möglichkeit soll sie einen guten Blick auf den Sternenhimmel ermöglichen, denn dieser Anblick ist ja das Highlight beim Übernachten im Freien.

Mit ein bisschen Übung kann man auf Verpflegung verzichten und versorgt sich selbst mit Pflanzen, Früchten oder Wurzeln oder schnitzt sich sogar sein Geschirr oder Besteck selbst. Dazu aber mehr in Teil2 unserer Microavdenture-Serie.

Microadventure  Abenteuer 5
Microadventure  Abenteuer 6

 Eine Nacht in der freien Natur

Für meinen Ausflug in den Wald wird also nur das mitgenommen, was für mich unbedingt notwendig ist. Dazu zählt natürlich in erster Linie Nachts nicht an Unterkühlung zu sterben ;). Ich packe also immer eine Isomatte und meinen Schlafsack ein. Wahlweise nehme ich ein Biwak oder ein Tarp mit, dass ich zwischen Bäumen aufspanne, um vor der Witterung geschützt zu sein.

Die richtige Ausrüstung entscheidet über eine gelungene Entspannung

Auch mit minimalistischer Ausrüstung ist es wichtig, der Situation angepasste Sachen dabei zu haben. Dabei spielen folgende Kriterien ein wichtige Rolle:

  • Jahreszeit (Temperatur Tag/Nacht)
  • Wetter (trocken/nass)
  • Ort (Nadel/Laubwald)
  • Boden (Wiese/Stein/Sand)
  • Lage (weit/nah von Zubringerstrassen)
  • Getier (Ameisen, Gelsen/Insekten, Wildtiere)

Für die richtige Auswahl von Schlafsack und Matte sind vor allem die zu erwartenden Temperaturen in der Nacht entscheidend. Bei den Schlafsäcken entscheidet die Komfort-Temperatur über einen guten Schlaf.

Die Kälte/Wärme wird im Boden länger gespeichert. Bedenkt vor allem im Frühjahr, dass der Schlafsack auf der Unterseite wenig Isolation bietet. Nur mit der richtigen Matte wird die Kälte vom Boden von Euch abgehalten!

Der Schlafsack muss aber auch an Eure Statur angepasst sein. Zu groß ist genauso schlecht wie zu klein. Deshalb kommt zum Probeliegen im Geschäft von Hof&Turecek vorbei!

Microadventure  Abenteuer 7

Alternative zur Isomatte

Wenn der Boden sehr nass ist, kann zum Schutz eine Plane aufgelegt werden – die bedeutet aber zusätzliches Gewicht. Alternativ nehme ich manchmal eine Hängematte mit, vor allem, wenn mich mein Ausflug in den Wald führt.

Was tun bei Regen?

Meine Nacht im Wald darf nicht von ein bisschen Regen abgebrochen werden! Wahlweise nehme ich daher immer einen Biwaksack oder ein Tarp mit.

Wann entscheide ich mich wofür?

Ein weiterer Fußmarsch, Übernachtung auf Wiesen oder Almen – diese Bedingungen sprechen eher für den Biwaksack. Ansonsten bietet das Tarp natürlich mehr Schutz nicht nur beim Schlafen sondern auch tagsüber und beim Kochen. Und es kann auch als Sonnenschutz eingesetzt werden.

Microadventure  Abenteuer 8
Microadventure  Abenteuer 9
Microadventure  Abenteuer 10

Alles so hinterlassen wie vorgefunden

Jetzt steht einer guten Nacht hoffentlich bei klarem Wetter, damit ich den Sternenhimmel so richtig geniessen kann, nichts mehr im Wege.

Aber Achtung bei Euren Microadventures: das Wildcampen ist in Österreich verboten, wenn man keine Genehmigung des Grundstückeigentümers vorweisen kann. Je nach Bundesland wird dieses Gesetz mehr oder weniger restriktiv umgesetzt. Infomiert euch also vorher gründlich!

Generell die wichtigste Regel für mich ist aber, alles so zu hinterlassen, wie ich es vorgefunden habe!

Im Teil 2 erzähle ich Euch dann, wie man sich in der freien Natur mit Nahrung versorgen kann und alles wissenswertes über das Wasser für so ein kleines Abenteuer.

Microadventure  Abenteuer 11
Loading products ...

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!

Loading cart ...